Die Product Champions von Migros Aare und Zürich

Ausbildung mit INNOArchitects
Von Joël Hafner

                 

Petra Menzi und Patrick Hinni haben ein Ziel: Sie wollen die klassische Fisch- und Fleischtheke in der Migros zum modernen Einkaufserlebnis machen.

Zusammen mit weiteren Kolleg:innen der Migros-Genossenschaften Aare und Zürich lernen sie mit INNOArchitects, wie wirkungsorientiertes Intrapreneurship gelingt.

Petra und Patrick: Wie erlebt ihr die Ausbildung mit den Migros-Projektleiter:innen?

Patrick: Ich finde es extrem bereichernd. Du merkst, es geht anderen aus der Migros-Welt gleich wie dir. Die Challenges im Berufsalltag sind dieselben. Dass wir unsere praktischen Erfahrungen austauschen können, hilft deshalb enorm.

Petra: Aktuell bin ich in einem Hoch! (lacht) Die Gruppe gibt mir mega viel Energie. Wir bestärken uns gegenseitig als Vorreiter:innen im Unternehmen und wollen etwas bewegen und die Migros weiterbringen.

Wohin zielt dieser Aktivismus? Wie soll die Migros in Zukunft Projekte angehen?

Petra: Es geht um Befähigung – und darum, hierarchische Strukturen aufzubrechen. Moderne Projektverantwortliche treiben ihre Themen eigenständig und visionär voran. Dafür brauchen wir Vertrauen und Freiraum, um unternehmerisch arbeiten können. Diese Kultur wollen wir leben.

Patrick: Genau! Es geht um Haltung: Weg vom «No, we can’t» hin zum «Yes, we try». Wenn wir das durchgehend leben, haben wir schon sehr viel erreicht.

Möchtest du mehr zu unseren massgeschneiderten Ausbildungen erfahren? Stefano Micali nimmt sich sehr gerne Zeit, und zeigt dir, wie das Zusammenspiel funktioniert.

Neben einer gemeinsamen Haltung und Kultur lernt ihr auch viel Projekt-Know-how in der Ausbildung. Was nehmt ihr mit?

Petra: Einiges ist durchaus neu für mich. Heute Vormittag haben wir zum Beispiel über Produktstrategie und Führung mithilfe von «Objective and Key Results» gesprochen. Vom Methodenspektrum her ist es für mich sicher eine Verbreiterung.

Patrick: Und auch, wenn du einiges schon kennst: Die Frage ist ja, welche Methode du dann in der Praxis wie anwendest.

Heisst?

Patrick: Auch wenn ich einiges im Studium bereits gehört habe, war das dort eher ein Überblick über die Thematik. Du lernst zum Beispiel, was eine Vision ist. In der aktuellen Ausbildung geht es aber darum, wie du dieses Konzept mit Inhalt füllst.

Wie findet ihr den Klassenmix? Ein Grossteil der Ausbildung ist ja Migros-exklusiv. Ausgewählte Module finden aber bewusst mit anderen Teilnehmenden der INNOAcademy statt.

Petra: Wir konnten damit eine Barriere durchbrechen. Dazu gehört auch der informelle Austausch. Gestern gingen wir zum Beispiel alle gemeinsam abendessen. Mein Netzwerk wird dadurch grösser und die Hürden kleiner.

Ich kenne nun mehr Leute, die ich kontaktieren kann, wenn ich deren Know-how und Erfahrungen einholen möchte. Dass wir dann auch auf Projektleitende aus anderen Unternehmen treffen, ist das i-Tüpfchen

Patrick: Ich sehe das genauso! Ich ziehe sehr viel Motivation für meine Arbeit aus diesem Austausch.

Zum Schluss: Was bedeutet die Ausbildung für euch persönlich?

Patrick: Ich bin noch relativ neu in meiner Rolle als Product Owner und habe so eine gute Richtschnur für meinen Alltag. Die Ausbildung ist eine Art Schwimmhilfe. Ich weiss nun sehr gut, welche Fragen ich wem stellen will.

Petra: Die Ausbildung schärft mein Profil als Projektleiterin. Vieles, was ich intuitiv in Projekte habe einfliessen lassen oder gefordert habe, erhält eine inhaltliche Legitimation. Ich entwickle noch mehr Sicherheit im Vorgehen und bei Projektrahmenbedingungen.

  • Petra Menzi ist Senior Projektleiterin strategische Entwicklung Supermarkt & Gastro bei der Genossenschaft Migros Zürich.
  • Patrick Hinni ist Projektleiter strategische Entwicklung bei der Genossenschaft Migros Aare.

Erfahre mehr zu unseren massgeschneiderten Lehrgängen für Unternehmen.

Deshalb arbeitet die Migros mit INNOArchitects zusammen

«Die Migros setzt bei ihren Produkt- und Projektverantwortlichen auf Eigenverantwortung», erklärt Mirco Ceccato. Er ist bei der Migros Aare verantwortlich für die strategische Entwicklung Retail.

«Unsere Leute erhalten von INNOArchitects ein praxiserprobtes, modernes Framework, um ihre Projekte strukturiert vorwärtszutreiben.» Dabei spiele auch die langjährige Zusammenarbeit mit INNOArchitects eine Rolle: «Es ist das konsequent leane Mindset. Das spürst du durchgehend, und das ist der grosse Unterschied zu anderen Anbietern.»

Eigenverantwortung bedeute immer auch Unsicherheit: «INNOArchitects bietet Methoden, um damit umzugehen. Die Mitarbeitenden erhalten im Training das Rüstzeug, um ihre Ziele fokussiert zu verfolgen. Sie erlernen Selbstwirksamkeit.»

Eigenverantwortliche Product Owner helfen der Migros, schneller und wirksamer zu werden. Gleichzeitig können sich Führungspersonen so besser auf die strategische Arbeit fokussieren, weil sie im Alltag schlicht weniger operativ entscheiden, erklärt Mirco Ceccato.


Die Migros denkt die Fleisch- und Fischtheke neu: Petra stellt das gemeinsame Projekt mit Patrick vor

«Kein Sortiment ist moralisch belasteter als Fleisch und Fisch. Dem soll künftig stärker Rechnung getragen werden, indem ein Bereich geschaffen wird, in welchem die Kundinnen und Kunden mit gutem Gewissen Produkte kaufen können, die einen hohen Tierwohlstandard erfüllen. Zudem soll sich die gustatorische Qualität der Produkte in diesem Mehrwertbereich von jener in der Selbstbedienung unterscheiden. Auch Themen rund um die Kochunterstützung und -inspirationen werden künftig aktiv angegangen.»

Erfahre mehr zu unseren massgeschneiderten Lehrgängen für Unternehmen.

Zurück zu den anderen Blogposts
Joël Hafner im Portrait.

From now to next: Let's talk

Joël, der Tausendsassa, erzählt dir gerne mehr.
Melde dich einfach bei ihm.
Joël Hafner
Lead Marketing und Kommunikation
Icon, das einen glücklichen Computer zeigt.

Abonniere unseren Newsletter

Praktische Tipps und die besten Storys aus dem INNOUniversum – jeden Monat neu.
Icon für Team, welches Menschen im Austausch zeigt.

Vernetze dich mit uns auf LinkedIn

Triff uns auf Instagram und Twitter.