Roche stellt Forschung und Entwicklung in Basel neu auf

Wie ein Kickstart im SAFe-Framework Entwicklungsprojekte ins Rollen bringt
Von Joël Hafner

Roche baut am Standort Basel ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum. Die bisher verteilten Labore werden hier zusammengelegt. Dabei führt Roche auch digitale Prozesse und Tools ein, welche die Forscher:innen in der neuen Arbeitsumgebung optimal begleiten sollen. INNOArchitects hat mit einem Incubator Camp unterstützt.

Der Plan ist ambitioniert! Der Neubau in Basel läutet eine neue Epoche für die Forschung und Entwicklung von Roche ein. Das Projekt «D-WoW» umfasst drei Value Streams (Lab Logistix, Lab Worx und Lab Connectivity) mit insgesamt acht Lösungen, die in einem SAFe-Framework entwickelt werden.

Tobias Bächtold (Strategischer Projektmanager) und Stephane Plattner (Operativer Projektleiter & Release Train Engineer) orchestrieren das Projekt.

Sie hatten vier Ziele für das Incubator Camp:

  1. Ein Boost zum Auftakt: «Wir wollten zum Projektbeginn einen Katapultstart!», erklärt Stephane Plattner.
  2. Onboarding der Value Streams: «Die beteiligten Teams können nun nach dem Incubator Camp weitgehend selbstständig arbeiten und wissen, wo die Reise hingehen soll», fügt Tobias an.
  3. Testen der verschiedenen Plattformlieferanten: Das Projekt setzt im neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum auf Low-Code-Plattformen, statt die Lösungen selbst zu entwickeln. «Das Incubator Camp war ein guter Test, um die Flexibilität und Kompetenz unserer Plattform-Partner zu testen», meint Tobias weiter.
  4. Schlussendlich ist das Incubator Camp ein guter Prozess, um die zukünftigen Benutzer:innen der Lösungen in den Entwicklungsprozess einzubeziehen und den Stakeholdern zu zeigen, dass es jetzt konkret wird. Das «D-WoW»-Projekt verfolgt einen konsequent user-zentrierten Ansatz.

Neben dem iterativen und userzentrierten Vorgehen war es Stephane wichtig, dass die Projektmitarbeitenden in einen Flow kommen: «Bis im Sommer bauen die Projektteams nun die MVPs (Minimum Viable Products). Während dem Incubator Camp ist echte Euphorie aufgekommen. Diesen Drive gilt es in den Projektalltag mitzunehmen!»

Mit Speed und Methode: Von der Planung zu konkreten Resultaten

Aufgrund der Komplexität des Projektes hat sich Roche entschieden, die Entwicklung der acht Lösungen agil anzugehen und nach dem SAFe-Framework zu organisieren. Dieses verbindet die Value Streams und gibt den Takt vor.

Scaled Agile Framework SAFe
Das SAFe-Framework ermöglicht ein grossflächiges, agiles und Scrum-basiertes Arbeiten über mehrere Teams bis hin zu ganzen Projektorganisationen. Hier erfährst du mehr.

Für den Schritt in die Umsetzung hat Tobias bewusst die Zusammenarbeit mit INNOArchitects gesucht: «Wir wollten einen echten Kickstart für den Beginn in die Development-Phase. Und das ist definitiv gelungen! Dazu kommt das breite Methodenwissen, dass die Teams aus dem Camp mitnehmen können.»

Stephane pflichtet bei: «Wir wollten die Projekte parallel in Bewegung bringen und mit INNOArchitects ist es gelungen, erste, teils grosse Schritte zu machen.»

Nach dem Incubator Camp ist vor dem SAFe-Sprint

Was passiert nach dem intensiven Incubator Camp? Stephane schmunzelt: «Spannend war, dass wir von der Geschwindigkeit und der Euphorie eine Art Hangover hatten. Die Challenge war entsprechend, das weitere Vorgehen so aufzugleisen, dass der Drive im weiteren Projektalltag bestehen bleibt.»

Dieser Transfer wurde beim ersten Product Increment Planing nach dem Camp sichtbar. Hier werden jeweils die nächsten Etappen der Lösungsentwicklung besprochen.

Tobias erinnert sich: «Es galt, die Resultate aus dem Incubator Camp in den SAFe-Arbeitsmodus zu giessen.» Das sei durchaus anspruchsvoll gewesen.

Doch: «Das Incubator Camp hat den grossen Vorteil, dass alle Teams und Mitarbeitenden in kürzester Zeit mit den relevanten Themen, den möglichen Solutions und dem Backlog vertraut werden. Auch die Product Owner hatten ihre Auftritte. Diese Vorbereitung nehmen wir nun komplett mit.»

Wermutstropfen Remote-Workshop

«Es wäre natürlich noch besser gewesen, hätten wir die Teams am selben Ort zusammengebracht», meint Stephane rückblickend. Die Pandemie hat dies leider verhindert. Tobias nickt zustimmend. Und dennoch: Die beiden sind sehr zufrieden mit dem Resultat.

Tobias ist überzeugt: «Mit dem Incubator Camp konnten wir Diversität, Spirit und Methode ins Projekt bringen. Neben den Resultaten war diese Art zu Arbeiten auch eine Horizonterweiterung für die Teams, die teilgenommen haben.»

Der erwünschte Kickstart ist geglückt! «Dank dem Incubator Camp sind die Teilnehmenden nun mit dem neuen Arbeitsmodus vertraut», meint Stephane. «Mit dem Incubator Camp haben wir den nötigen Flow für die Umsetzung erreicht.»

Jakob Kisker

 

INNOArchitects und SAFe

Die Angebots- und Geschäftsentwicklung von INNOArchitects ergänzt ein SAFe Scaled Agile Framework nahtlos.

Sei es als Kickstart in der Umsetzungsphase, wie mit Roche, oder an jedem anderen Punkt im SAFe-Prozess. Interessiert, wie wir mit SAFe arbeiten?

Jakob Kisker nimmt sich gerne Zeit. Melde dich einfach bei ihm.

Zurück zu den anderen Blogposts
Joël Hafner im Portrait.

From now to next: Let's talk

Joël, der Tausendsassa, erzählt dir gerne mehr.
Melde dich einfach bei ihm.
Joël Hafner
Lead Marketing und Kommunikation
Icon, das einen glücklichen Computer zeigt.

Abonniere unseren Newsletter

Praktische Tipps und die besten Storys aus dem INNOUniversum – jeden Monat neu.
Icon für Team, welches Menschen im Austausch zeigt.

Vernetze dich mit uns auf LinkedIn

Triff uns auf Instagram und Twitter.