Produktentwicklung im Sprint mit Rivella

Rivella Group und INNOArchitects
von Joël Hafner

Ciydem Buchheit, Leiterin New Business bei Rivella Group, und INNOArchitects Producer Mathias Kienholz über schnelle, kundenvalidierte Entwicklung von «Fast Moving Consumer Goods» – inklusive Labor und 3-D-Druck.

«Es ist eine sehr gute, offene und bodenständige Zusammenarbeit», stellt Ciydem mit Blick auf das bisher Erreichte fest, und lacht: «Natürlich mussten wir uns erst auf INNOArchitects einlassen. Und sie sich auf uns! Stichwort: das strikte Timeboxing.»

Auch Mathias grinst: «Wir wollen immer, dass unsere Kund:innen einen grossen Schritt weiterkommen. Rivella hat ambitionierte Ziele. Mein Team und ich waren gefordert. Aber das macht unseren Job spannend!»

Rivella Group will vorwärtsmachen und mit einem neuen Produkt (soviel sei hier verraten) an den Markt gehen. Mit konkreten Ideen im Gepäck suchte der Getränkehersteller die Zusammenarbeit mit INNOArchitects. «Wir wollten mit Geschwindigkeit und konsequent kund:innenorientiert arbeiten.»

Hohe Ambitionen, viel Engagement

«Die Erwartungen waren gross, sehr gross», erinnert sich Mathias. «Das bedeutet auch, dass wir unseren Prozess gut vorleben müssen – gerade, weil der Umgang mit Unsicherheit für den Projekterfolg entscheidend ist.»

Auf ein fundiertes, zweitägiges InsightCamp folgte schliesslich das gemeinsame BoostCamp. Das Ziel: In nur 6 Sprinttagen reift eine neue Produktidee und wird mit ersten Konsument:innenfeedbacks validiert – inklusive einem konkreten Branding- und Verpackungsvorschlag. Auch der Umsetzungsplan muss stehen.

Ciydem denkt gerne an diese intensive Zeit zurück: «Es ist ein Luxus, wenn dein Team interdisziplinär, während 6 Tagen ohne Ablenkung und abgeschirmt vom Daily Business arbeiten kann. Das konsequente Engagement unseres Unternehmens zeigt sich auch daran, dass 2 Mitglieder unserer Geschäftsleitung Vollzeit mitgearbeitet haben.»

Rivella Team

Die Teams der Rivella Group im INNOSpace.

Auch das Setting hat einen entscheidenden Einfluss: «Wir hatten im INNOSpace ein kleines Labor für unseren Produktentwickler, um neue Ideen direkt umzusetzen. Und mithilfe des UX Designers und eines 3-D-Druckers konnten wir die ganze Produktgestaltung vor Ort machen. Für das regelmässige Testen mit unserer Kundschaft war das enorm wertvoll.»

Entwickeln, testen, lernen, weiterentwickeln!

Ist der Geschmack zu süss? Kein Problem! Das passen wir bis zum nächsten Kund:innen-Panel an. Wünschen die Testpersonen eine andere Farbe des Produkts? Auch das ist sofort machbar.

Die regelmässigen Testings und das damit verbundene systematische Experimentieren sind für den Entwicklungsprozess entscheidend: «Wir lernten sehr schnell, wie die Bedürfnisse unserer Kund:innen aussehen. Für uns hiess das auch, dass wir eine Produktidee, die auf dem Papier sehr viel Potenzial hatte, stoppten. Sie fiel schlicht bei allen Kunden:innen-Panels durch.»

Rivella Labor 1

Das Labor war immer bereit, um Anpassungen an den Prototypen direkt vor Ort vorzunehmen.

Dass Rivella mit gehörig Anlauf und verschiedenen konkreten Ideen in den Prozess gestartet ist, hat die INNOArchitects-Crew herausgefordert – im positiven Sinn! «Was ich an unserer Zusammenarbeit enorm schätze, ist der Enthusiasmus, den die Rivella-Crew mitbringt. So konnten wir auch das Ambitionslevel im BoostCamp immer weiter hochschrauben.»

Konsequentes Commitment und Flexibilität führen zum Erfolg

Ciydem stimmt zu: «Ich war am Ende des BoostCamp wirklich zufrieden mit dem Resultat. Die Prototypen waren sehr konkret und mehrfach qualitativ getestet! Der gemeinsame Weg mit INNOArchitects ist intensiv, aber er hat sich definitiv gelohnt.» Und Mathias ergänzt: «Dass etwas Reibung entsteht, ist normal. Wir arbeiten co-kreativ und mit interdisziplinären Teams. Diese verschiedenen Perspektiven machen den Erfolg aus.»

Nach dem BoostCamp ist Ciydem überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit INNOArchitects ihr Team und die Produktentwicklung weitergebracht hat. «Das hat sicher mit der Erfahrung und dem eingespielten Entwicklungsprozess zu tun – aber es spielt eben auch eine Rolle, dass alle Beteiligten Vollgas geben und sich Mäthu spontan aufs Velo schwingt, wenn uns eine spezifische Zutat für die Entwicklung fehlt.»

Mathias Kienholz

 

Mathias Kienholz - unser Lead Business Development – erklärt dir gerne unseren Entwicklungsprozess.

Mit INNOArchitects arbeitest du konsequent kund:innenorientiert. Gemeinsam mit deinem Team entwickeln wir Angebote und Geschäftsbereiche, die ein echtes Bedürfnis am Markt adressieren.

Melde dich bei Mathias und erfahre mehr
. Er nimmt sich gerne Zeit.

Was ist ein InsightCamp?

Innerhalb eines von dir vorgegebenen strategischen Themenfeldes erarbeiten wir gemeinsam mithilfe von Fachexpert:innen und des Befragens von Kund:innen ein gemeinsames Bild des Marktumfelds. Daraus generieren wir eine Vielzahl von Ideen und bauen erste Prototypen, welche wir direkt mit der angepeilten Kundschaft testen. Potenzial und Machbarkeit werden geprüft und die Ideen schliesslich deinem Management vor Ort vorgestellt.

Was ist ein BoostCamp?

Wir entwickeln zusammen mit dir in 6 intensiven Sprinttagen einen mit deiner Zielgruppe validierten Prototyp. Parallel erarbeiten wir dein Businessmodell sowie einen Umsetzungsplan mit konkreten nächsten Schritten und holen zum Schluss aktiv das Commitment deines Managements ab.

Zurück zu den anderen Blogposts
Joël Hafner im Portrait.

From now to next: Let's talk

Joël, der Tausendsassa, erzählt dir gerne mehr.
Melde dich einfach bei ihm.
Joël Hafner
Lead Marketing und Kommunikation
Icon, das einen glücklichen Computer zeigt.

Abonniere unseren Newsletter

Praktische Tipps und die besten Storys aus dem INNOUniversum – jeden Monat neu.
Icon für Team, welches Menschen im Austausch zeigt.

Vernetze dich mit uns auf LinkedIn

Triff uns auf Instagram und Twitter.